«Ich komme immer wieder ins Staunen»

Urs Neuhauser, Betriebsleiter Historisches Bauteillager Ostschweiz

Urs Neuhauser ist Betriebsleiter des Historischen Bauteillagers Ostschweiz. Im Lager werden alte Bauteile zusammengetragen und aufbereitet, so dass sie in passenden Altbauten und Gärten wiederverwendet werden können. („die baustellen“ Nr.03/2020)

Das Historische Bauteillager Ostschweiz wurde vor 16 Jahren vom Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau gegründet. Die Aufgabe der mittlerweile verselbständigten Stiftung ist es, altes Baumaterial aus der Region zusammenzutragen, zu sortieren und für die Wiederverwendung an einem neuen Ort zu verkaufen. Die Stiftung trägt damit aktiv zum Erhalt von historischen Bauelementen bei.

Das Baumaterial, das wir im Bauteillager in Schönenberg an der Thur zusammentragen, stammt hauptsächlich aus alten Objekten, deren Rückbau beschlossen wurde. Um zeitnah an die für uns wichtigen Informationen zu gelangen, arbeiten wir eng mit den Behörden in den Kantonen Thurgau und St. Gallen zusammen. Wir sind aber auch über dieses Gebiet hinaus aktiv, wenn wir vom bevorstehenden Rückbau eines interessanten Gebäudes erfahren.

In unserem Bauteillager findet sich ein sehr breites Sortiment von Bauteilen, die Private oder Profis für den Einsatz in Altbauten oder als Accessoire in neueren Gebäuden brauchen können: Dachziegel, Holz, Türen, Schlösser, Beschläge, Glas, Keramik, Brunnentröge, Gittertore oder auch ein breites Sortiment an alten Kachelöfen aus der Region gehören dazu. Wir sortieren das Material hier im Lager nach Themenbereichen, so dass Interessierte meist zügig finden, wonach sie suchen. Sehr gerne flanieren Kundinnen und Kunden aber auch ungezwungen durch das ganze Lager – und finden dabei Passendes, das sie vielleicht gar nicht gesucht haben. 

Liebe zum Detail

Ich bin seit fünf Jahren im Bauteillager tätig. Im vergangenen Jahr übernahm ich von meinem Vorgänger den Posten des Betriebsleiters. Gemeinsam mit meinem Mitarbeiter, Jörg Affolter, der vorwiegend draussen im Rückbau tätig ist, sorge ich seither für einen unbürokratischen und persönlichen Betrieb.

Ich selbst bin gelernter Zimmermann. Nach einer Weiterbildung zum Zimmer-Polier arbeitete ich 20 Jahre lang als Projektleiter in einem mittleren Holzbaubetrieb. Dabei kam ich immer wieder in Berührung mit Umbauten von älteren Objekten, für die wir teilweise Material vom Bauteillager bezogen. Mein Kontakt wurde intensiver, als ich den Umbau meines eigenen Hauses aus dem 18. Jahrhundert an die Hand nahm – und dafür ebenfalls im Bauteillager Baumaterial organisierte. Schliesslich kam eines zum anderen, bis ich vor fünf Jahren von der Zimmerei ins Bauteillager wechselte.

Seither beschäftige ich mich Tag für Tag mit Bauteilen, hinter denen eine so grosse Handwerkskunst und so viel Liebe zum Detail steckt, dass ich immer wieder ins Staunen komme. Überträgt sich diese Freude auch auf Kunden, die bei uns im Lager die passende Ware für Ihr Projekt fanden, macht das meinen Job sehr befriedigend.

Teile für passende Orte

Die Kundengruppe, die wir mit dem Bauteillager ansprechen, ist bunt gemischt. Wir dürfen bei uns private Bauherren begrüssen, die einen Umbau planen, Architekten, die sich gemeinsam mit ihren Auftraggebern inspirieren lassen oder auch Handwerker, die nach spezifischen Teilen suchen, die sie sonst nirgends mehr finden. Nicht zu unserer Zielgruppe gehören Zwischenhändler. Wir wollen die historischen Teile nicht zum reinen Weiterverkauf hergeben. Denn uns ist daran gelegen, dass sie an gute und passende Orte kommen. In der Regel ist schnell spürbar, ob jemand eine gewisse Leidenschaft und Wertschätzung für die alten Teile hat. Wenn es so ist, gebe ich sehr gerne etwas Schönes aus unserem Fundus ab.

Beat Matter