Team-Shooting bei der Carrosserie Aeschlimann

Die Carrosserie Aeschlimann in Dällikon wollte neue Porträt-Aufnahmen von all ihren Mitarbeitenden für die Website sowie für Werbemassnahmen. Nichts Wildes. Und nichts wahnsinnig Aufwendiges, das in der Ausführung den gut ausgelasteten Betrieb für Stunden behindern oder sogar ganz lahmlegen würde. Sondern authentische, einfach gute Bilder.

In einem Gespräch mit dem Geschäftsführer sowie der Marketing-Verantwortlichen kamen weitere Kriterien auf den Tisch, die dem Unternehmen wichtig sind: Anstatt wie bisher Team-Fotos, sollten Einzelporträts entstehen. Dies um zu verhindern, dass Gruppenfotos aufgrund von Personalwechseln unbrauchbar werden. Für die Fotos sollte ein Hintergrund gewählt werden, der einen Zusammenhang mit der Firma herstellt, der aber witterungs- und tageslichtunabhängig unkompliziert wieder verwendet werden kann. Das Unternehmen schafft damit die Voraussetzung, um neue Mitarbeitende, die nach dem Team-Shooting in den Betrieb einsteigen, selbständig fotografieren zu können. Hierzu stand die Idee im Raum, ein passendes Hintergrund-Bild als Stele produzieren, die für das Shooting sowie bei späterem Bedarf bequem an einem ruhigen Ort aufgestellt werden kann.

Es stellte sich bloss die Frage, was ein passendes Hintergrund-Bild wäre.

Wir studierten, wägten ab, verwarfen. Nach einigen Diskussionen schlug ich für den Hintergrund schliesslich kein konkretes Auto- oder Werkstatt-Motiv vor, sondern einen Ausschnitt der Werkstatt-Fassade. Auf dieser prangt in grossen Lettern und in Firmenfarbe über den Garage-Toren die Aufschrift „carrosserie aeschlimann“. Der Hintergedanke meines Vorschlags: Der neutrale Hintergrund würde für Bilder des Werkstatt- wie Büro-Personals gleichermassen gut funktionieren. Und: Aufgrund der Firmenfarben in der Fassadenaufschrift würde sich dezent ein Wiedererkennungswert einstellen, ohne das Gesamtbild zu dominieren. Die Idee kam gut an. Und wurde schliesslich umgesetzt.

Nachdem die Stele mit dem Fassadenausschnitt produziert war, fand das Team-Shooting in zwei Terminen statt, um auch jene Mitarbeitenden und Kader zu „erwischen“, die ferienabwesend, krank oder in der Schule/Weiterbildung sind.

Die Stimmung während des Shootings war ausgezeichnet. Der Geschäftsführer, die Marketing-Verantwortliche und schliesslich auch die Angestellten aus Büro und Werkstatt hatten Freude, dass mit einfachen Mitteln und einer guten Idee Bilder entstanden, auf denen vom Chef bis zum Werkstatt-Lehrling alle frisch und gut aussehen. Sowohl auf Inseraten, wie auch auf der Website.

 

 

 

Beat Matter